Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste (FaMI), Fachrichtung Medizinische Dokumentation

Als fünfte Fachrichtung wurde die Medizinische Dokumentation in die Ausbildung zum FaMI integriert. Die Ausbildung ist bundeseinheitlich geregelt, dauert drei Jahre und findet an den zwei Lernorten Betrieb und Berufsschule (duales System) statt. Der Interessent sucht sich einen Ausbildungsplatz in einem Betrieb. Mit Abschluss des Ausbildungsvertrags wird ihm die Berufsschule zugewiesen.

Die FaMI haben ein breit angelegtes Grundlagenwissen aus den anderen vier Fachrichtungen Archiv, Bibliothek, Bildagentur sowie Information und Dokumentation. Im letzten Ausbildungsabschnitt erfolgt die Spezialisierung in der medizinischen Dokumentation.

Tätigkeiten
Patienten-Basis-Dokumentation, Leistungserfassung, Diagnosenverschlüsselung, Digitale Krankenakte, Archivierung, Bibliotheksverwaltung, Literaturdokumentation 

Ausbildung
Mögliche Ausbildungsbetriebe sind Krankenhäuser, Universitätskliniken, chemisch-pharmazeutische Industrie und Auftragsforschungsinstitute. Je nach Bundesland und Art des Ausbildungsbetriebs liegt die Zuständigkeit über die Umsetzung der gesetzlichen Vorschriften bei der jeweiligen IHK oder dem Regierungspräsidium. Während der Ausbildung erhalten die Auszubildenden eine Ausbildungsvergütung.

Links
www.charite.de/
http://www.fami-portal.de/
ARD alpa: Fami MedDok am 23.10.2017
(ca. 60 MB)

Literatur

PDF Icon Empfehlungen des DVMD (107 KB), grünes Buch, Rahmenlehrplan, evtl. Lehrpläne der Bundesländer
 
PDF Icon Informationsflyer zu FaMIs in klinischen Studien (160 KB), unterstützt von der GFMD, Entwurf und Gestaltung: Ina Zimpel

Ausbildungsstätten


Navigationspfeil Berufsförderungswerk Bad Pyrmont, Bad Pyrmont
Navigationspfeil Berufsförderungswerk Bad Wildbad gGmbH, Bad Wildbad
Navigationspfeil Karl-Schiller-Berufskolleg, Dortmund
Navigationspfeil Bfz-Essen GmbH, Essen
Navigationspfeil Berufsförderungswerk Hamm, Hamm




Verantwortlich für den Inhalt:
Navigationspfeil Bruno Schweizer